Schokolator

Schokolade-1

Man sagt, Schokolade ist Nervennahrung und soll gerade bei erhöhten Gehirnaktivitäten, wie zum Beispiel beim Aufsagen des kleinen Einmaleins, für die nötige Energie sorgen. Für alle Fans der braunen Kakao-Fett-Riegel gibt es jetzt von Rakuten den „CHOC-U-LATOR“, einem Taschenrechner im Schokoriegel-Format mit 8-Ziffern-Anzeige und Solar- / Batteriebetrieb. Kostenpunkt: zuckersüße 5 Euro.

Rakuten

Multiquatsch

Microsoft Surface

Neuester Clou aus dem Hause Microsoft ist das “Microsoft Surface” – eine Art Couchtisch mit integriertem 30-Zoll-Multitouch-Screen und eingebautem PC. Wenn es nach den Vorstellungen der Microsoft-Bosse geht, soll der für “Firmenkunden” konzipierte “Microsoft Surface”, demnächst in den Präsentationsräumen sämtlicher Unternehmen stehen und neue Wege in der Interaktion zwischen Mensch und Computer ermöglichen.

Mithilfe der Multi-Touch-Benutzeroberfläche, die ganz ohne Maus und Tastatur auskommen soll, lassen sich sämtliche Aktionen nur mit den Händen, Fingern oder Gegenständen auslösen. Handys und Digitalkameras lassen sich durch Einfaches auf den Couchtisch legen synchronisieren – der “Microsoft Surface” erkennt, um welches Gerät es sich handelt und lädt automatisch die Daten auf den Screen. Als Betriebssystem wird natürlich Vista verwendet. Der “Microsoft Surface” wird zwischen 5.000 und 10.000 Dollar kosten und ab Ende 2007 wie Blei in den Regalen liegen.

Wenn Sie also demnächst bei einem Meeting die Firmenbosse im Schneidersitz vor einem Couchtisch sitzen sehen, nicht wundern, es handelt sich dabei mit höchster Wahrscheinlichkeit um den neuen “Microsoft Surface”.

Microsoft Surface

Kleinrechner

Tiny PC

PCs. Groß, laut, fressen Strom wie hulle und ständig klappt Kotflügel runter, weil die Ventilatoren mit aller Macht versuchen die Hitze nach Außen zu blasen. Doch dass es auch etwas kleiner und feiner geht, beweist eine kleine Firma aus London. Mit dem „fit-PC“, einem PC im Untersetzer-Format, bringen die findigen Briten diesen Minirechner auf den Markt. Ausgestattet ist der „fit-PC“ wahlweise mit Windows XP oder Linux, besitzt einen 500-MHz-AMD-Prozessor und 256 MB Arbeitsspeicher. Gespeichert wird auf einer 2,5-Inch-IDE Festplatte mit 60 GB Speicherkapazität. Kontakt zur Außenwelt stellt der Kleinrechner mittels Ethernet, USB, RJ11 und Kopfhörerausgängen her. Kostenpunkt: ab kleingerechnete 199 Pfund.

fit-PC

 

Schwaches Licht

Was ist naheliegender, als eine Campinglampe mit einem Radio, mit einem USB-Computeranschluss zu vereinen? Ein Mettbrötchen mit Nutella zu verfeinern? Sollte es doch jemanden geben, der genau das seit Ewigkeiten verzweifelt sucht, bekommt nun hier das passende Gadget. Die “USB Camping Lamp with FM Radio”. Dieses Lampen-Radio wird mit Strom über den USB-Anschluss des Computers versorgt, besitzt einen Kopfhörerausgang und zur Sicherheit ein Fach für drei Batterien. Kostenpunkt 12 Dollar.

USB Geek

Kabelloser Netzwerkspeicher für Backups und iTunes

Netzwerkfestplatte iTunes Sicherung Backup WLAN

LaCie bringt mit der „Wireless Space“ eine günstigere Alternative zur Time Capsule auf den Markt. Geeignet ist diese WLAN-Netzwerkfestplatte mit einem Terabyte Speicherplatz als Time-Machine-Backup, Internet-Router, Ethernet-Extender oder als iTunes-Server. Zusätzliche Schnittstellen gibt es in Form dreier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse zur Verbindung ins Kabelnetzwerk sowie dreier USB-2.0-Ports. Konfiguriert wird die „Wireless Space“ mittels einer Setup-Assistent-Software oder via Browser. Kostenpunkt: spacige 220 Dollar.

LaCie