Kategorie-Archiv: Mobil

Mobiltelefon, Handy, Smartphone, Computer und mehr

Smart Modeo

Die texanische Firma Modeo kündigt für den US-Amerikanischen Markt dieses TV-Mobiltelefon an. Das Modeo-Smartphone empfängt die Fernsehprogramme via DVB-H und stellt sie auf den eingebauten 2,2 Inch Screen dar. Im Inneren des Smartphones werkelt ein 200MHz TI OMAP 850 Prozessor mit 128 MB Flash-ROM und 64 MB SD-RAM. Zusätzlich verfügt das Mobil-TV-Handy über eine 1,3 Megapixel-Kamera, Bluetooth 1.2. und einer Nvidia GoForce 5500 Grafikkarte.

Mondeo

iPhone OS 3.0

iPhone OS 3.0

Heute ist es soweit. Das neueste iPhone-Update “iPhone OS 3.0″ steht in den Startlöchern und kann über iTunes kostenlos auf alle iPhones geladen werden. Zu den wesentlichen Neuerungen gehören diesmal Cut, Copy & Paste, MMS, Spotlight im ganzen Handy, Sprachmemos, optimierte Kalender, die nun auch CalDav unterstützen, schnellerer Safari, Stereo-Bluetooth, automatischer Wi-Fi-Login für alle Hotspots, Logins für YouTube und iTunes, Pushfunktionen für Apps und iPhone über MobileMe suchen sowie iPhone über MobileMe löschen.

Apple

Neonode N2

Neonode N2

Oh je, was hat Apple mit dem iPhone da bloß wieder angerichtet, kaum ist das Wunderhandy aus Cupertino auf dem Markt, sprudeln andere Touchscreen-Handys nur so in den Handel. So auch das neue “N2” von Neonode. Das “N2” besitzt ebenfalls ein Touchscreen und verfügt über eine 2-Megapixelkamera, unterstützt im Playermodus MP3s, WAVs und WMAs und lässt sich mit MiniSD-Karten erweitern. Das schwedische Neonode-Handy lässt sich, genau wie das iPhone nur mit den Fingern bedienen, und ist zudem noch etwas kleiner und handlicher als das Apple-Phone. Das 2-Inch-Display verfügt über eine Auflösung von 176 x 220 Pixeln und kann bis zu 65000 Farben darstellen. Das “N2” soll ab demnächst erhältlich sein, Kostenpunkt bisher unbekannt.

Neonode

HAL 9000 meets iPhone Siri

Siri iphone hal 9000

Wir schreiben das Jahr 2001. Das Raumschiff Discovery bricht zu einer Mission zur wissenschaftlichen Erforschung des Jupiters auf. Am Bord fünf Astronauten und der sprechende Supercomputer HAL 9000. Was Stanley Kubrick 1969 als Science-Fiction-Film auf die Leinwände der Kinos brachte, ist seit Siri keine Fiktion mehr. HAL zeigte zwar während der Reise zum Jupiter vermehrt neurotisches Verhalten, konnte aber mit seinem Benutzer verbal bestens kommunizieren. Für HAL 9000-Feeling zu Hause oder im Büro sorgt seit heute “IRIS 9000 voice control module for iPhone & Siri”. Damit lässt sich das iPhone mitsamt Siri im gesamten Raum steuern oder befehligen. IRIS 9000 verfügt über ein integriertes Mikrofon sowie einen Lautsprecher. Das rote HAL-Auge leuchtet natürlich, wenn Siri was zu sagen hat. Kostenpunkt: gesprochene 60 Dollar.

IRIS 9000