Nokia 8800 Arte

Nokia 8800 Arte

Ja, es ist wieder soweit. Auch in dieser Woche präsentiert Nokia eine neue Handy-Edition. Diesmal das “Nokia 8800 Arte” und das “Nokia 8800 Sapphire Arte”. Als Design-Mobiltelefone positioniert, sollen die neuen 8800er den gut betuchten Käufer mit Hang zum Exklusiven ansprechen. Ausgestattet sind die neuen Nokias jeweils mit einem 2-Zoll großen TFT-Display, das eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln besitzt. Die Gehäuse bestehen aus einer gelungenen Mischung aus Edelstahl und Glas. Zusätzlich hat Nokia dem “Nokia 8800 Sapphire Arte” einige edle Edelsteinen verpasst. Zudem besitzen die Handys eine integrierte 3,2 Megapixelkamera mit Videofunktion, einen MP3-Player für MP3- und AAC-Dateien, sowie einem Gigabyte Speicherplatz und alles das, was ein Handy von heute so beherrschen muss. Ab 2008 sollen die Handys im Handel oder beim Dealer erhältlich sein. Kostenpunkt: ab artige 1200 Euro.

Nokia Deutschland

Sony Ericsson Aino

Sony Ericsson Aino

Handys mit Touchscreen sind weiterhin groß in Mode. Jetzt präsentiert Sony Ericsson mit dem „Aino“ ein Handy, dass anscheinend alle Maßstäbe zu toppen versucht. Abgesehen vom 3-Inch-TFT-Display mit einer Auflösung von 240 x 432 Pixeln, hat Sony Ericsson dem auf Symbian-OS basierendem Handy eine üppige 8,1-Megapixel-Kamera mit vorausschauendem 16-fachen Digitalzoom und Fotolicht verpasst. Auch Videos lassen sich mit dem „Aino“ aufzeichnen. Bluetooth, WLAN, ein Radio mit RDS, einen Mediaplayer und sämtlicher Internetkram gibt´s selbstredend dazu. Ach ja, GPS und UMTS durften ebenfalls nicht fehlen. Und, allen iPhone Verächter wird es freuen, eine Tastatur zum Ausklappen ist auch mit dabei. Schade nur, dass ein Rasierer, ein Föhn und eine Küchenmaschine nicht mehr in das Gerät passten. Würde genau das doch noch mehr Käufer aus der Reserve locken. Apropos Reserve, das Handy im Vollbetrieb verlangt nach nur 4,5 Stunden nach der nächsten Steckdose und will Aufgeladen werden. Dafür soll die Sprechzeit für gute 13 Stunden reichen, so der Hersteller. Ab dem vierten Quartal gibt es das „Sony Ericsson Aino“ beim Handy-Dealer an der Ecke für um die 550 Euro ohne Vertrag.

Sony Ericsson

Sony Ericsson P1i

Sony Ericsson P1I

Sony Ericsson präsentiert mit dem „P1i“ das neue Hosentaschenbüro im Smartphone. Das 17 mm dünne „P1i“ ist ausgestattet mit sämtlichen Funktionen eines Smartphones und soll darüber hinaus Bedienerfreundlicher sein als manch Konkurrenzprodukt. Das UMTS-Handy ist ausgestattet mit WLAN, einer 3,2-Megapixel-Kamera und verfügt über eine vollwertige QWERTZ-Tastatur und über ein Touchscreen mit Handschrifterkennung. Neben Powerpoint-, Excel- und Word-Dateien, kann das Symbian-Handy auch Mail, Web und MP3. Das „P1i“ kommt wahrscheinlich im 3. Quartal 2007 in den Handel und kostet ca. 599 Euro.

Sony Ericsson

Q9

Moto Q9

Mit dem neuen „Moto Q9“ stellt Motorola ein Handy vor, das bis zum Anschlag mit Funktionen und technischen Neuerungen gespickt ist. Das „Moto Q9“ besitzt eine komplette QWERTZ-Tastatur und ein großes 2,4-Zoll-Display. Statt via Touchscreen, lässt sich das „Moto Q9“ nur über Knöpfe und Tasten steuern. Betrieben wird es von Windows Mobile 6 und kann natürlich Termine, Adressen, Aufgaben und E-Mails verwalten, sowie sämtliche Office-Applikationen ausführen und via Internet-Explorer im Internet surfen. Das HSDPA-Handy wiegt satte 132 Gramm und funkt im UMTS-Netz und in den GSM-Netzen. Ab Juli soll das „Moto Q9“ in den Handel kommen. Kostenpunkt: prall gefüllte 399 Euro.

Motorola Media Center