Evolution der Datensammlung

Evolution des Speicherns

Die Geschichte der Datensammelwut ist lang und beschwerlich. Damals waren das Nonplusultra Disketten mit einer Speicherkapazität von 1,44 MB. Diese wurden in den 90ern abgelöst durch die ersten ZIP-Laufwerke, mit Speicherplatz für gut 100 MB. Dann kam die Zeit der CDs. Anfangs noch mit 700 MB, später mit 4,7 Gigabyte auf DVDs und heute mit sogar fast 25 Gigabyte pro Blu-Ray-Scheibe. Gleiches, was für Daten galt, gilt auch für Musik und Fotos. Dieses Schaubild, das „Evolution of Storage“, zeigt wie damals und heute gespeichert wurde. …

Geekologie