Fireblock

Papierblock Browser

Seit dem Zero-Day-Desaster, den unzähligen Viren und den abermillionen Trojaner Made for Windows wird das Surfen im Internet für Windows-Internet-Explorer-Benutzer zunehmend gefährlicher. Während unverantwortliche Zeitgenossen weiterhin mit dem Internet-Explorer durchs raue Internet segeln, steigen immermehr MicroSoft-Flüchtige auf den sicheren Firefox um oder schalten ihre Aldi-Rechner komplett ab. Doch die wahrscheinlich sicherste Lösung hat jetzt Are Sundnes für sich erfunden. Zwar nutzt der Webdesigner sein „Web Design Sketchbook“ ausschließlich für die Gestaltung von Webseiten, ist aber mit Sicherheit die sicherste Alternative für viele Windossis. Denn mit diesem Zeichenblock brauchen Sie nur Ihre Freunde, die längst einen Mac besitzen, darum zu bitten, die entsprechende Internetseite aufzumalen und ihnen zuzusenden.

Paranaiv Portfolio via

Russen-Luxus

 Mobiado Stealth

Wer auf russischen Luxus steht und gerade auf der Suche nach einem neuen Handy ist, sollte sich mal dieses edle Telefon der Moskauer Firma mobiado ansehen. Bei dem neuen “Stealth” ist sogar der Name Programm. Inspiriert vom Tarnkappen-Bomber-Design und aus einer Kombination aus Aluminium und Edelstahl gefertigt, ist das “Stealth” nicht nur besonders stabil, sondern auch besonders exklusiv. So wird für das Display ein ganzer auf Form geschliffener Saphirkristall verschwendet. Zudem besitzt das Tarnkappen-Handy ein QVGA-Display, eine 2-Megapixelkamera mit Videofunktion und Bluetooth. Als Musikplayer lassen sich mit dem “Stealth” MP3-, MP4-, eAAC+ und AAC-Files abspielen und über den integrierten Lautsprecher anhören. Das Handy ist natürlich auf nur 1200 Exemplare limitiert und somit nicht für jedermann zu haben. Kostenpunkt: wahrscheinlich unbezahlbar.

mobiado

Laserpointer mit Bluetooth-Tastatur und Touchpad

Laserpointer Bluetooth Tastatur

Die Kreativität mancher Ingenieure scheint geradezu grenzenlos bei dem Thema, wie bringe ich mehrere Dinge, die gar nicht zueinanderpassen in einem Gerät unter. So auch bei diesem Gadget. Der Bluetooth-Tastatur mit integriertem Laserpointer und Touchpad. Okay, damit könnte man aus der Ferne auf seinem Handy oder PC Texte eintippen oder mittels Touchpad den Mauszeiger steuern, aber wozu der Laserpointer? Nun, auch dafür findet sich bestimmt eine Verwendung. Und wenn es nur darum geht, den Nachbarn während des Abendessens einen roten Punkt auf die Stirn zu zaubern. Kostenpunkt: Integrierte 30 Euro.

Chinavision>